Unser Lernlabor entsteht

Unser Lernlabor entsteht

Sieht so das Lernlabor für die Lehrer der digitalen Schule aus? Mit bunten Magneten an der frisch gestrichenen Wand? Einige altbewährte Lernmethoden bleiben eben auch beim “Schulwerkstatt” -Projekt der EDU-Werkstatt erhalten. Darüber hinaus werden momentan aber die neuen Arbeitsräume mit einigen (technischen) Extras ausgestattet, die viele Möglichkeiten zum Austauschen und Ausprobieren bieten. Schon in wenigen Tagen wird der Ort zum mit- und voneinander Lernen für Lehrer, die Lust auf neuen Input haben, fertig sein.Das ganze Team der EDU-Werkstatt hat dabei mit vielen Vorüberlegungen und Muskelkraft eigens daran gearbeitet, dass die Lernstätte am Ende genau das bietet und so aussieht, damit alle Lernvorhaben – vom Erstellen von Open Educational Resources bis zum Erklären und Ausprobieren von neuen Technologien – erreicht werden können. Christian hat ursprünglich das Malerhandwerk erlernt bevor er 2013 als Medieninformatik-Student zur EDU-Werkstatt stieß. Natürlich war er mit der Vorgeschichte der geeignete Kandidat den Wänden des Lernlabors einen frischen Anstrich zu geben. Andreas, der vor seiner Karriere als Geschäftsführer Boxen zusammengebaut hat, kümmerte sich um die richtigen Tische.“Das kann man sich sowas dann auch schnell mal ausschneiden und zurecht legen, damit man sieht wie es dann aussehen soll im Raum”, meint er und schiebt noch einmal die Papier-Trapeze umeinander – die jetzt schon seit ein paar Tagen als Trapez-Tische im Lernlabor stehen. Auch die technischen Anschlüsse sind bereits verlegt und der große Flachbildschirm ist dank Andreas’s geschickter Tisch-Anordnung von jedem Sitzplatz im Blickfeld. Bis das Lernlab komplett ausgestattet ist dauert es geplant noch bis März, trotzdem sind wir schon voller Vorfreude – Das Lernlab nimmt seine ersten Formen und Farben an!